ACHTUNG - AUS RECHTLICHEN GRÜNDEN SEI GESAGT:
1) Meine Kräuter-Blogs basieren auf meiner Dipl. Kräuterpädagoginnen-Ausbildung, vertiefender Fortbildung und Erfahrungswerten. Sie sollen keinesfalls auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen.
2) Meine Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise dienen nur zum Zeitvertreib und zur Information.
3) Wie auch in der Human-Energetik gebe ich keinerlei Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen ab und verspreche auch nichts Derartiges.
4) Wer gegen einen Inhaltsstoff allergisch ist, darf diese Pflanze/ dieses Kraut natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder immer mehr Informationen einholen oder Deinen Arzt um Rat fragen‼️
5) Wer meine Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr - wie es so schön heißt. 😉

Kräuter-Blog 07.04.2020

Giersch / Aegopodium podagraria

VOLKSTÜMLICHE NAMEN:
Geißfuß, Gichtkraut, Zipperleinkraut, Dreiblatt, Erdholler, Baumtropfen

NAMENSHERLEITUNG:
Aegopodium (griech.) = Ziege und Füßchen, podagraria (podargra griech./lat.) = Gicht

FAMILIE:
Doldengewächse (Apiaceae)

PFLANZENBESCHREIBUNG:
Der Giersch bevorzugt feuchte Wälder und Gärten und halbschattige Standorte. Er wird bis ca. 90 cm hoch, sein Stängel ist hohl und kantig. Seine Blütendolde zählt zwischen 15 – 25 weiße Blüten. Seine weißen Wurzeln bilden viele Ausläufer, die zu einer schnellen Verbreitung des Krautes führt.
Die Pflanze wurde auch als Soldatenpetersilie benannt, da man die Pflanze im Krieg aß, wenn es sonst nichts gab.
Erkennungsmerkmale: 3 x 3!! Dreieckiger Stängel, die Blätter sind dreiteilig und die Teilblätter zwei- bis dreiblättrig mit eiförmigen Abschnitten.

INHALTSSTOFFE:
Ätherische Öle, Bitterstoffe, Mineralstoffe (Kalium, Magnesium, Calcium, Kupfer und Zink), Flavonoide, Vitamin A und C.

WIRKUNG: 
Entsäuernd, entzündungshemmend, leicht harntreibend, krampflösend, verdauungsanregend.

VERWENDUNG IN DER KÜCHE:
Der Geschmack erinnert an eine Mischung aus Petersilie und Karotte. Er schmeckt leicht herb und g´schmackig.
Blätter und Blüten: Frisch oder gekocht ein Genuss - Gemüse, Pesto, Salat, Suppe.
Früchte: Frisch oder gekocht: Gewürz.

Giersch-Chips Rezept
Zutaten:
Gierschblätter
Öl nach Belieben
Kurkuma
Stein- oder Kräutersalz
Zubereitung:
Extrem lecker sind Giersch-Chips. Das klingt erstmal verrückt, aber man kann Giersch mit ein bisschen Öl, Kurkuma und Steinsalz bestreuen, das Ganze im Ofen bei 140 Grad zu Gemüsechips backen und dann als gesunden Snack genießen. Wer das rohköstlich mag, der kann die Chips auch im Dörrautomat zubereiten.

Giersch-Bärlauch Risotto Rezept
Zutaten (für 2-3 Personen):
250 g Risotto-Reis
1 Zwiebel
1/8 l Weißwein
Sonnenblumen-/ Raps-/ oder Rapsöl
1 l Gemüsesuppe
1 kl. Schöpfer Giersch-Bärlauch Pesto
Nach Belieben geriebenen Parmesan
Zubereitung:
Zwiebel klein schneiden und in 1-2 EL Öl in einem Topf glasig anschwitzen.
In der Zwischenzeit die Gemüsebrühe kurz aufkochen. Risotto-Reis zu den Zwiebeln
Jetzt heißt es stetig rühren und Schöpfweise die warme Gemüsebrühe und abwechselnd löffelweise das Giersch-Bärlauch-Pesto unterrühren. Das kann dann schon 20 Minuten Zeit in Anspruch nehmen…..Jetzt noch den Parmesan unterrühren, sodass diese schöne sämige Konsistenz für das Risotto entsteht. Und schon ist es fertig! Mahlzeit!

NATURHEILKUNDE:
Äußerlich kann das gequetschte Kraut als Umschlag bei Verbrennungen und Insektenstichen/ Juckreiz unterstützen. In der Homöopathie bei Rheuma und Gicht.

VERWECHSLUNGEN:
Achtung es gibt giftige Doppelgänger! Generell ist bei den Doldenblütengewächsen Vorsicht geboten!!! Also nur sammeln wenn das Kraut eindeutig erkennt werden kann!!!

Kräuter-Blog 05.04.2020

Knoblauchsrauke / Alliaria petiolata

VOLKSTÜMLICHE NAMEN:
Lauchkraut, Knoblauchskraut, Knofelkraut

 

FAMILIE:
Kreuzblütengewächse (Brassicaceae)

 

PFLANZENBESCHREIBUNG:
Die ersten grundständigen Blätter unterscheiden sich von den späteren Stängelblättern. Sie sind rundlich geformt mit gewelltem Rand; typisch ist ihr Knoblauch-Geruch, der beim Zerreiben frei wird. Die später am Stängel sprießenden Blätter sind breit-herzförmig, gewellt und gezackt und spitz zulaufend. Der Stängel ist vierkantig. Die Pflanze ist so um die 70 cm groß. Die Blüten sind weiß, bestehen immer aus vier Blütenblättern und wachsen gehäuft am Stängelende. Essbar sind die Blätter, die Blüten, die grünen Schoten samt darin befindlichen schwarzen Samenkörnern und die Pfahlwurzel.
Die Pflanze ist in halbschattigen Waldrändern, Böschungen und im Garten auf nährstoffreichen, lehmigen Böden zu finden.

 

INHALTSSTOFFE:
Profitamin A und Vitamin C, Senfölglykoside, ätherische Öle, Mineralstoffen.


WIRKUNG :
Antimikrobiell, auswurffördernd, entzündungshemmend, harntreibend, schleimlösend, verdauungsanregend, wundheilend.


VERWENDUNG IN DER KÜCHE:
Da die Pflanze nicht zum Trocknen geeignet ist, da sich der Knoblauchgeruch verflüchtig, ist sie am besten frisch zu genießen in Salaten, Öl, Pesto, Kräuterpaste, Aufstrich und heimische Variante eines Zazikis.

Knoblauchsrauken-Brotaufstrich Rezept
Zutaten:
½ Handvoll Knoblauchsraukenblätter
½ Apfel geraspelt
125 g Frisch – oder Hüttenkäse
2 EL Naturjoghurt
Senf und Salz nach Belieben
Zubereitung:
Die Blätter sehr klein schneiden und mit dem geraspelten Apfel, dem Naturjoghurt und dem Frisch- oder Hüttenkäse gut verrühren. Mit Salz und Senf abschmecken.

Knoblauchsrauken-Pesto Rezept
Zutaten:
2 Handvoll Knoblauchsraukenblätter
100 ml Olivenöl
Walnuss- oder Pinienkerne
Parmesan
getrocknete Paradeiser
Schafkäse
Zubereitung:
Alle Zutaten in einen Mixer geben und gut durchmixen. Gleich genießen!


NATURHEILKUNDE:
Tee, Tinktur. Die Pflanze unterstützt reinigend jede Frühjahrskur. K. und F. Hecker schreiben der Pflanze in Ihrem Buch „Heilsame Wildpflanzen im Rhythmus der 10 Jahreszeiten sammeln und verarbeiten“ auch einen unterstützenden Einsatz bei Rheuma, Gicht und Harnwegsinfekte zu.  

 

VERWECHSLUNGEN:
Junge Blätter können mit dem noch nicht blühenden Gundermann/ Gundelrebe verwechselt werden. Beide Kräuter sind essbar. Die Knoblauchsrauke hat eine Pfahlwurzel, stark gerunzelte Blätter und einen lila Stängel, der Gundermann hat feine Haarwurzel wenig gerunzelte Blätter und der Stängel ist grün. 
Die Knoblauchsrauke ist weder mit dem Knoblauch noch mit dem Bärlauch verwandt. Ihr knoblauchartiger Geschmack stammt nicht wie bei den anderen beiden von Alliin/ Allicin sondern von den Senfölen!

 

VOLKSGLAUBE:
Ein kleines Bündel Knoblauchsraukenkraut bei sich getragen, schützt vor bösen Geistern und dem Teufel.

Kräuter-Blog 04.04.2020

Rosmarin / Rosmarinus officinalis

VOLKSTÜMLICHE NAMEN:
Meertau, Rosmarie, Weihrauchkraut, Antonkraut, Brautkraut, Hochzeitsblume

 

FAMILIE:
Lippenblütler (Lamiaceae)

 

PFLANZENBESCHREIBUNG:
Der Rosmarin ist ein typisch mediterranes Kraut. Die Pflanze bevorzugt vollsonnige trockene, eher sandige und nährstoffarme Böden-Plätze. Es ist ein immergrüner Strauch und eine mehrjährige Pflanze. Die kultivierten Pflanzen können eine Wuchshöhe bis zu 1 Meter erreichen. Die Stängel verholzen mit zunehmendem Alter. Er besitzt feine, flache Wurzeln. Die Blätter sind meist dunkelgrün und nadelig strukturiert. Die Blütenfarbe reicht von weiß, rosa, blau bis lila. Die Blüten sind zahlreich auf rispenähnlichen Blütenständen angeordnet.
 
INHALTSSTOFFE:
Ätherische Öle (Borneol, Pinen, Cineol und Campher), Bitterstoffe, Rosmarinsäure, Flavonoide.


WIRKUNG:
Antioxidativ, antiviral, appetit- und blutdruckanregend, entzündungshemmend, krampflösend, kreislaufanregend, nervenstärkend.


VERWENDUNG IN DER KÜCHE:
Gewürz bei Bratgerichten, Zubereitung von Marinaden und Salatdressing, Kräuteröl.

 

NATURHEILKUNDE:
Badezusatz, Essenz, Hydrolat, Räucherung, Salbe, Tee, Tinktur, Wein.

TEE REZEPTE
Kräftigender und gleichzeitig entspannender Tee (Rezept v. S. Hirsch & F. Grünberger)
Zutaten:
1 TL Rosmarinblätter
¼ l Wasser
Zubereitung:
Wasser aufkochen, Rosmarin mit nicht mehr kochendem, heißen Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. 2 Tassen pro Tag.
Einsatz bei Schwäche und Erschöpfung, sowie krampfartigen Beschwerden der Nerven, Muskeln und Gelenke.


Kreislaufanregender Tee
Zutaten:
15 g Rosmarinblätter
15 g Brennnessel,
15 g Ingwer
10 g schwarzer, zerstoßener Pfeffer
Zubereitung:
1 EL der Mischung mit ½ Liter kochendem Wasser übergießen und zugedeckt 10-15 Minuten ziehen lassen.
Hinweis: Nicht abends oder vor dem Schlafen gehen trinken!

 

Badezusatz
Zutaten:
1 Handvoll Rosmarin
1 l Wasser
Zubereitung:
Rosmarin im Wasser aufkochen und 1 Stunde ziehen lassen. Abseihen und dem Badewasser zugeben. Einsatz bei Müdigkeit, Menstruationsbeschwerden, Nerven- und Muskelverspannungen.
Hinweis: Nicht für Schwangere oder Personen mit Bluthochdruck. Nicht länger als 15 Minuten darin baden!

Kräuter-Blog 02.04.2020

Echtes / geflecktes Lungenkraut - Pulmonaria officinalis

VOLKSTÜMLICHE NAMEN:
Hänsel und Gretel, blaue Schlüsselblume, Fleckenkraut, Schwesternkraut, Königsstiefel

 

FAMILIE:
Raublattgewächse (Boraginaceae)

 

PFLANZENBESCHREIBUNG:
Die Pflanzengestalt erinnert im Aussehen einer Schlüsselblume, Ihre Blüten sind jedoch rosa bis blau/violett, daher auch der Name „Hänsel und Gretel“. Rosa sind die Blüten vor der Bestäubung. Nach der Bestäubung verändert sich nämlich der Zellsaft von sauer (=rot) auf basisch (blau). Der Kelch ist schmal glockig, die Pflanze ist abstehend behaart. Die Blätter sind herzförmig oder gerundet und weiß gefleckt. Lebensraum ist in Buchen- oder Mischwäldern an (halb-)schattigen nährstoffreichen Plätzen.
 
INHALTSSTOFFE:
Kieselsäure, Schleimstoffe, Flavonoide, Allantoin, Gerbstoffe, Saponine, Vitamin C.


WIRKUNG: 
Auswurfsfördernd, beruhigend, blutstillend, reizmildernd, schleimlösend, zusammenziehend.


VERWENDUNG IN DER KÜCHE:
Blätter: Zusatz in Salaten (März – April), danach bis August als Gemüsegericht, Suppe, Sauce.
Blüten: Essbare Dekoration und Aufstrich.
Der Geschmack erinnert an eine Gurke.

 

NATURHEILKUNDE:
Tee, Tinktur. Wie der Name schon sagt - Tut der Lunge gut. Unterstützender, stärkender Einsatz im Bereich der Atmung und Atemorgane. Das Lungenkraut wird gerne als Hustenpflanze bezeichnet und mit Spitzwegerich, Malve oder Eibisch verwendet.

 

Tut Atemwege gut - Tee Rezept
Zutaten:
Blätter, Blüten, Stängel des Lungenkrautes
Zubereitung:
2 TL mit 250 ml kaltem Wasser ansetzen damit die Schleimstoffe erhalten bleiben. Anschließend nur kurz erhitzen/ aufkochen und für 10 Minuten ziehen lassen.  Das abgeseihte Getränk bis zu maximal 3 Mal täglich 1 Tasse schluckweise trinken.
Für einen süßlicheren Geschmack ist die Beigabe von Malvenblüten in den Tee eine Möglichkeit.

Kräuter-Blog 30.03.2020

Gundelrebe / Gundermann - Glechoma hederacea

VOLKSTÜMLICHE NAMEN:
Blauhuder, Buldermann, Donnerrebe, Erdefeu, Silberkraut, Zickelskräutchen

FAMILIE:
Lippenblütengewächse (Lamiaceae)

PFLANZENBESCHREIBUNG:
Die Pflanze wächst klein und unauffällig in naturbelassenen Gärten und in der freien Natur. Die Blüte ist blau/ violett und hat eine flache Oberlippe. Liegende Stängel  an den Knoten wurzeln. Die Blätter sind gegenständig, nieren- bis herzförmig. Der Blattrand ist gekerbt. Auch im Winter grün.

INHALTSSTOFFE:
Ätherische Öle, Aminosäuren, Bitterstoffe, Flavonoide, Gerbstoffe, Kalium, Phenolsäuren, Polysaccharide, Saponine, Vitamin C.

WIRKUNG:
Antibakteriell, antioxidativ, blutreinigend, entzündungswidrig, leitet besonders Schwermetalle (Blei und Quecksilber) aus, schleimlösend, wundheilend.

VERWENDUNG IN DER KÜCHE:
Frisch in Salaten, als Sirup, Salz, in Aufstrichen und Suppen. Als süße "after eight"-Variante in dunkle Schokolade getaucht. Der Geschmack ist aromatisch und erinnert an Minze. 

Gründonnerstags-Suppe Rezept
Zutaten:
Pro Person eine gute Handvoll Wildkräuter (Zum Beispiel: Bärlauch, Brennnessel, Brunnenkresse, Gänseblümchen, Gundelrebe, Löwenzahn, Schafgarbe, Wegerich, Vogelmiere) sammeln. Brunnenkresse, Brennnessel und Bärlauch sollten den größten Anteil haben.

Zubereitung:
Die Kräuter säubern, zerkleinern, dann circa 10 Minuten auf kleiner Flamme
in einer Brühe köcheln, anschließend ev. durchpassieren.
Die Suppe mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Sauerrahm abschmecken und
nochmals 10 Minuten ziehen lassen.
Am Gründonnerstag genossen, soll sie das ganze Jahr vor Krankheit schützen.

NATURHEILKUNDE:
Frühjahrskur zur Stoffwechselaktivierung, Tee, Waschungen, Tinkturen und alkoholfreie Konservierungsarten wie Oxymel, Gurgelmittel, Salben für Haut und Wundversorgung (schlecht heilend oder Brandwunden).

Frühjahrs-Tee zur Stoffwechselaktivierung Rezept
Zutaten:
3-5 g Gundermann, getrocknet (1-2 TL)
250 ml Wasser, aufgekocht 
Zubereitung:
Den Tee mit dem Wasser aufgießen, 5-8 Min. abgedeckt ziehen lassen, filtern.
2-mal täglich 1 Tasse davon trinken bei Bedarf, oder als Ausleitungskur 1 Tasse über max. 6 Wochen, danach pausieren.

 

Gundelrebe-Gänseblümchen Wund-Salbe Rezept
Zutaten:
200 ml Ölauszug aus Gundelrebe und Gänseblümchen
18 g Bienenwachs
2 g Kakaobutter
Zubereitung:
Vorbereitung: Warmauszug beider Kräuter mit Olivenöl über 3 Tage. Wie Du einen Warmauszug machst erkläre ich in einem meiner nächsten Blogs.

Zuerst das Bienenwachs schmelzen und dann die Kakaobutter unterrühren, anschließend den Ölauszug gut unterrühren.
Gänseblümchen und Gundelrebe sind beide Wundheilend und Entzündungshemmend.
Einsatz: Bei kleinen Wunden.

Kräuter-Blog 25.03.2020

Brennnessel - Urtica dioica

VOLKSTÜMLICHE NAMEN:
Donnernessel, Große Nessel, Nettel, Saunessel

FAMILIE:
Brennnesselgewächse (Urticaceae)

INHALTSSTOFFE:
Zahlreiche Mineralstoffe (Kieselsäure, Kalzium, Kalium, Eisen, Magnesium, Phosphor, Silizium, Mangan), Flavonoide, Vitamin A/C/E, ätherische Öle, Cumarine, Histamine!!!

WIRKUNG: 
Entwässernd, antirheumatisch, entzündungshemmend, harntreibend, immunstabilisierend, blutreinigend, stoffwechselanregend.

VERWENDUNG in der KÜCHE:
Wildgemüse, Salat, Frischpflanzensaft/ Smoothies, Würze, Tee, Pulver, Pesto, Füllungen.
Samen nur von den weiblichen Pflanzen: Trockengewürz (enthalten sehr viel Eiweiß!)

Brennnessel roh essen:
Bevor Brennnessel roh gegessen werden sind ihre Brennhaare zu entfernen, sonst verbrennt man sich wahrlich den Gaumen. 
Hier einige Möglichkeiten dies zu tun:
1) Mit einem Nudelholz oder einer Glasflasche über die Brennnesselblätter hin und her walzen, dann klein schneiden.
2) Die Blätter etwas kleiner schneiden und mit einem Wiegemesser wiegen.
3) Die Brennnesselblätter in ein Tuch wickeln und sie für circa fünf Minuten ins warme Wasser legen, anschließend das Tuch auswringen und die Blätter klein schneiden. Auf diese Art und Weise kann man die Brennnesselblätter sehr gut roh verwenden und einem Salat untermischen.
4) Die Brennnessel entsaften! Brennnesselblätter und Stängel eignen sich dafür! Werden nur die Blätter entsaftet, entsteht eine Art Brennnesselschaum, den man mit Wasser verdünnt. Man kann auch etwas Gemüse, wie zum Beispiel eine Gurke, dazu entsaften.
5) Mixe Brennnesselblätter mit Obst zu einem grünen Smoothie.
6) Pflücke vorsichtig ein junges Brennnesselblatt. Berühre das Blatt nur am Rand mit den Fingerspitzen. An der Unterseite des Blattes befinden sich die wenigsten Nesselhaare, rolle das Blatt von unten nach innen, die Spitze nach vorn kippen und falte das Blatt ganz klein. Drücke auf dem Blatt mehrere Sekunden kräftig herum, damit zerstörst Du die Nesselhaare und kannst dieses Blatt ganz unkompliziert essen. Auf diese Weise kann man ein bis zwei Handvoll Brennnesselblätter essen und sich optimal mit Mineralstoffen und Vitaminen versorgen.
Tipp: Achte auf den Geschmack und Deine Reaktionen auf die Blätter. Stellt sich ein Kratzen im Hals ein oder kommt Dir der Geschmack auf einmal widerwärtig vor, dann stoppe die Aufnahme. Dein Körper hat genug und signalisiert Dir genau, wann das verträgliche Maximum erreicht ist.
7) Nimm ein Blatt. Lege es mit der Unterseite auf Deine Handfläche, falte es etwas und reibe es kurz und kräftig zwischen Deinen Handflächen. Auch auf dieser Art und Weise werden die Nesselhaare unschädlich gemacht.
8) Brennnesselblätter sammeln, in der Sonne oder bei warmen Temperaturen einfach an der Luft trocknen lassen und einen Wintervorrat anlegen.

Tipp: Wenn möglich die Blätter erst kurz vor dem Verbrauch mahlen, da so mehr Nährstoffe erhalten bleiben.


Brennnesselspätzle Rezept
Zutaten:
500 g Brennnessel-Mus
500 g Dinkelmehl
3 Esslöffel Dinkelgrieß
2 Eier
2 Messerspitzen Galgantpulver
1 Prise Salz
Zubereitung:
1. Schritt: Brennnessel-Püree/-Mus
Die gewaschenen Brennnesseln in ein wenig Sonnenblumenöl anschwitzen, mit Galgant, Bertram, Muskatnuss und etwas Salz würzen. Danach mit etwas Wasser aufgießen, weich dünsten und mit dem Pürierstab pürieren.
2. Schritt: Brennnessel-Spätzle
Verwende nur die jungen Triebe. Diese Zutaten vermischen, bis ein zäher Teig entsteht. 1/2 Stunde ruhen lassen, eventuell noch etwas Mehl beimengen. Danach in kochendem Wasser köcheln lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Gut abtropfen und in eine gefettete Auflaufform geben. Mit Käse bestreuen und kurz überbacken.


VERWENDUNG in der NATURHEILKUNDE:
Tinktur, Wein, Frühjahrskur zur Reinigung.


Tee-Kur mit Brennnessel Rezept
Zutaten:
Junge Blätter der Brennnessel
Zubereitung:
Die frischen jungen Blätter der Brennnessel werden in einem ersten Schritt kleingeschnitten. 2 bis 3 Teelöffel davon übergießt man mit 1/4 Liter kochendem
Wasser. 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und dann abseihen. 3 Wochen lang
jeweils 1 Tasse davon morgens gleich nach dem Aufstehen, mittags 1/2 Stunde vor
der Mahlzeit und abends 1 Stunde vor dem Schlafengehen trinken. Dann 1 Woche aussetzen und das Ganze nochmals wiederholen. Reinigung für den Körper. 


Brennnessel-Haarwasser Rezept
Zutaten:
8-10 Triebspitzen möglichst junger Brennnesselpflanzen
wenn möglich ein paar Wurzel der Brennnessel
150 ml Kornbrand (30%)
75 ml Rosenwasser
Zubereitung:
Zunächst müssen die jungen Brennnesselköpfe geerntet werden und auch ein paar Wurzeln ausgraben, die Erde abklopfen und sie gründlich reinigen. Blätter und Wurzeln sollten dann mit einem Messer zerkleinert werden und zusammen mit dem Korn im Mixer gemixt werden. Anschließend wird alles für einen Tag stehen gelassen, damit sie sich Inhaltsstoffe herauslösen können. Nach einem Tag wird alles mittels eines Kaffeefilters oder eines Geschirrtuchs gefiltert. Zum Schluss wird das Rosenwasser zur fertigen Mischung gegeben und in Pipetten Flaschen gefüllt.
Man gibt es am besten nach der Haarwäsche mithilfe der Pipette direkt auf die noch feuchte Kopfhaut und massiert es mit den Fingern leicht ein. Es eignet sich am besten für dunkles Haar. Blondes Haar kann durch die Brennnesseln leicht getönt werden.
Wirkung:
Einsatz bei fettiger Kopfhaut, Schuppen und Haarausfall. Die durchblutungsfördernden Inhaltsstoffe stärken die Haarwurzel und die entzündungshemmende und reinigende Wirkung bringt die Kopfhaut in ein natürliches Gleichgewicht.

Kräuter-Blog 24.03.2020

Wohlriechendes Veilchen - Viola odorata

VOLKSTÜMLICHE NAMEN:
Duftveilchen, Märzveilchen, Osterchen, Schwalbenblume, Blauröschen

 

FAMILIE:
Veilchengewächse (Vialaceae)

 

INHALTSSTOFFE:
Alkaloide, ätherische Öle, Bitterstoffe, Cyamin (blauer Farbstoff in Blüten), Eugenol, Flavonoide, Glykoside, Proteine, Salizylsäure, Saponine, Schleimstoffe, Vitamin C.


WIRKUNG (nur bei wohlriechendem Veilchen!):
Auswurffördernd, abschwellend, antibakteriell, beruhigend, blutreinigend, entzündungshemmend, hautheilend, krampflösend, schleimlösend, schmerzlindernd, schweißtreibend.
Blüten: Lindern Halsweh, Heiserkeit und Husten.
Blätter: Tun der Haut gut!

 

VERWENDUNG in der KÜCHE:
Blüten: Geschmack aromatisch, süßlich mild. Essbare Dekoration, mit Zuckerguss kandiert, Veilchenwasser, Sirup.
Triebe und Blätter: Salat, Beigabe bei Gemüse, Füllung bei Kräutersaucen, Smoothie, Tee.

 

VERWENDUNG in der NATURHEILKUNDE:
Tinktur, Umschläge, Waschungen, Kosmetikindustrie, Parfüms.
Sie vertreiben den Winterblues, stärken das Immunsystem und reinigen das Blut.


Veilchen-Salbe Rezept (Tut bei Kopfweh gut)
Zutaten:
23 g Veilchen-Mazerat
15 g Wollwachs (Lanolin)
8 g Bienenwachs
4 g Veilchentinktur
Auf Wunsch: Ätherisches Veilchen-Öl
Zubereitung:
1. Fettphase: Lanolin und Wachs abwiegen und im Wasserbad schmelzen.
2. Dann den abgewogenen Ölauszug (Mazerat) dazugeben und verrühren.
3. Das Gefäß mit den geschmolzenen Fetten aus dem Wasserbad nehmen und die Flüssigkeit unter Rühren auf Handwärme abkühlen lassen.
4. Veilchentinktur unterrühren.
5. Jetzt könnte man noch ein ätherisches Öl unterrühren und in mit Alkohol desinfizierte Tiegel füllen.

 

Veilchen-Lippenpflege Rezept (Rezept von Krautgeschwister für ca. 6 Lippenpflegestifte):
Zutaten:
1 kleine Hand voll Veilchenblüten
50 ml Mandel-Öl
8 g Bienenwachs
8 g Kakaobutter
1 Tropfen Vitamin E

Zubereitung:
🌿Anleitung für Geduldige 🧘🏻‍♀‍
Die Veilchenblüten einen Tag antrocknen lassen, in ein Glas geben, das Öl dazu gießen und das Gemisch 4 bis 6 Wochen dunkel stellen und ziehen lassen. Nach der Ziehzeit abseihen und im Salbenöfchen oder Wasserbad zusammen mit Bienenwachs und Kakaobutter schmelzen. Wenn alles geschmolzen ist, von der Hitze nehmen, das Vitamin E unterrühren, optional etwas ätherisches Öl (zum Beispiel Rosengeranie) zufügen und in Hülsen gießen. Aushärten lassen, fertig.
🌿Anleitung für Ungeduldige 🏃‍♀‍
Die frischen Veilchenblüten etwas anmörsern und ins Salbenöfchen oder ein altes Glas in einem Wasserbad geben, Öl dazu und warm ausziehen, also 2 bis 4 Tage immer wieder erwärmen (maximal 60 Grad) und abkühlen lassen. Dann abseihen und wie oben weiter verfahren.

 

HÄUFIGE VEILCHENARTEN:
Wohlriechendes Veilchen
Weißes Veilchen
Hunds-Veilchen
Rau(haarige) Veilchen

Kräuter-Blog 23.03.2020

Vogelmiere - Stellaria media

VOLKSTÜMLICHE NAMEN:
Sternmiere, Hühnerdarm oder Mausdarm

FAMILIE:
Nelkengewächse (Caryophyllaceae)

PFLANZENBESCHREIBUNG:
Einjährig. Die Blüten sind weiß, 4-7 mm groß in den Blattachseln, sternförmig und besitzen fünf weiße Kronblätter. Die Blätter sind gegenständig, eiförmig und fiedernervig. Der Stängel ist weich, dünn, rund und deutlich einseitig behaart in Form einer Linie. Die zarte Pflanze wächst sehr üppig, dicht aneinander und bildet meist richtige Kissen.
Ein weiteres Erkennungsmerkmal: Wenn man einen Stängel abreißt, zeigt sich innen ein elastischer Faden wie ein " Darm" daher auch der Name Hühnerdarm.

INHALTSSTOFFE:
Vitamine A, B und C, Mineralstoffe wie Kalium, Flavonoide, Saponine, Gerbstoffe, u.v.m.
Sie hat 3 x so viel Kalium und Magnesium, 7 x so viel Eisen, 2 -8 x so viel Vitamin A und C wie Kopfsalat, weiters B1, B2
und B3.

WIRKUNG: 
blutreinigend, reizlindernd, schmerz- und juckreizstillend, entkrampfend, wundheilend, schleimlösend, harntreibend – Reinigung und Kräftigung des ganzen Organismus.

VERWENDUNG IN DER KÜCHE:
Da die Pflanze sehr mild schmeckt und ihr Geschmack an junge Erbsen oder Mais erinnert lässt sie sich gut in Salat, Smoothie, Kräuterbutter, Aufstrich oder einer Neun-Kräuter-Suppe verarbeiten.

Vogelmiere-Pesto Rezept
Zutaten:
30 g gut gewaschene und zerkleinerte Vogelmiere
15 g Mischung aus Walnüssen, Cashewnüsse und Sonnenblumenkernen
30 g Walnussöl 
Salz, Pfeffer, Zitronensaft
Zubereitung:
Vogelmiere klein schneiden.
Die Nüsse und Sonnenblumenkerne ohne Fett in einer Pfanne anrösten und kalt werden lassen.
Vogelmiere in einem Mixer pürieren.
Danach die Nuss-Kerne Mischung hinzufügen und nochmals kurz pürieren.
Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
Jetzt unter rühren das Öl dazu geben und nur mehr kurz pürieren, sonst wird das Öl bitter.
Nochmals Abschmecken und in kleinen Gläsern abfüllen.
Ganz mit Öl bedecken und im Kühlschrank lagern.

NATURHEILKUNDE:
Unterstützender Einsatz im Bereich der Atmung (Husten), dem Organ Lunge und Haut (Verbrennungen, Juckreiz, Hautausschlag)

VERWECHSLUNGEN:
Essbare Pflanzen: Andere Mieren-Gewächse wie die Sternmiere und Wasserdarm.
Giftige Pflanze: Ackergauchheil. Sie enthält giftige Saponine. Die Pflanze hat einen 4-kantigen Stängel und während der Blütezeit orangefarbene Blüten und daher leicht zu unterscheiden.

Kräuter-Blog 20.03.2020

Löwenzahn - Taraxacum officinale

Der Löwenzahn ist eines - bei Groß und Klein - der bekanntesten Frühlingskräuter. Kaum jemand der das Wildkraut nicht kennt.


VOLKSTÜMLICHE NAMEN:
Butterblume, gemeine Kuhblume oder Pusteblume.

FAMILIE: Korbblütler


INHALTSSTOFFE:
Er ist eine wahre Vitaminbombe, denn er enthält - so wird geschrieben - 5 x so viel Eiweiß, 8 x so viel Vitamin C und doppelt so viel Kalium, Magnesium und Phosphor wie Kopfsalat! Dafür sind seine sekundären Pflanzeninhaltsstoffe wie Bitterstoffe, Flavonoide, Cumarine und Vitamine verantwortlich, die auch im richtigen Maße eine blutreinigende Wirkung haben.


VERWENDUNG in der Küche:
Die frischen Blätter schmecken chicorée-artig und sind ideal für Salate oder in Aufstrichen.
Die Blüten schmecken leicht süßlich und honigartig und können zu Gelee, Sirup, Tee oder als essbare Dekoration verwendet werden.
Aus den getrockneten Wurzeln (Ernte im Herbst) gewinnst Du durch das Rösten einen Kaffee-Ersatz. Dieser schmeckt allerdings anders als der Kaffee, den Du gewöhnlich kennst.

 

Löwenzahn-Pesto-Rezept:
Zutaten:
100 g Löwenzahn
30 g Parmesankäse (fein gerieben)
100 g Sonnenblumen-Kerne (leicht geröstet)
150 ml Sonnenblumenöl
2 Knoblauch-Zehen
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Alle Zutaten in einem Mixer fein mixen. Anschließend in Gläser füllen und mit Öl auffüllen. Im Kühlschrank aufbewahren.
Die Zutaten können nach Belieben variiert werden. Um den herben Löwenzahngeschmack etwas abzumildern werden Sonnenblumenkerne verwendet. Guten Appetit!

 

Löwenzahn-Honig-Rezept (für 500 ml) :
Zutaten:
50  Stück Löwenzahnblüten
1/4 l Wasser
250 g Zucker
1/2 Bio-Zitrone
Zubereitung:
Blüten gründlich abspülen und in einen Kochtopf geben. Diesen mit Wasser füllen und die entkernte, in dünne Scheiben geschnittene Bio-Zitrone hinzugeben.
15 Minuten aufkochen und dann über Nacht ruhen lassen.
Die Masse durch ein sauberes Leinentuch sieben und ausdrücken. Der daraus gewonnene Saft wird mit dem Zucker als Sirup eingekocht.
Es empfiehlt sich immer gut umzurühren bis die Masse eine konstante Festigkeit hat. Danach in ein sauberes Glas abfüllen.

 

DOPPELGÄNGER :
Wenn der Löwenzahn gelb blüht findest Du auch ähnliche gelb blühende Doppelgänger wie den Wiesenpippau, Wiesenbocksbart oder Wiesenferkelkraut.
Diese sind alle essbar - schmecken jedoch unterschiedlich bitter!


BUCHEMPFEHLUNG:
Löwenzahn und Löwenkraft, M. Ruoff, atVerlag

Kräuter-Blog 04.03.2020

Gänseblümchen - Bellis perennis

VOLKSTÜMLICHEN NAMEN:
Gänseliese, Augenblume, Maßliebchen, Tausendschön, Marienblume oder Mümmeli.

FAMILIE:  "Korbblütengewächse"

Einer GESCHICHTE nach hat es ihren Name daher, dass es früher gerne auf Gänseweiden wuchs und von den Gänsen als Delikatesse gegessen wurde...
Und wenn Du die ersten 3 Gänseblümchen, die Du im Frühling findest, vernaschst, dann bist Du vor Krankheit gefeit.
Also auf zur Gänseblümchen - Suche...

VERWENDUNG ist wirklich vielseitig:
Von erste Hilfe bei Insektenstichen über lindernder Tee bei Husten bis zur Unterstützung als Kompresse bei unreiner Haut. Und als Frühlingskraut gehört es in Suppen und Salaten. Auf einem Aufstrich-/oder Butterbrot schmeckt es köstlich und liefert Dir
wichtige Bitterstoffe, Vitamine und Mineralien und stärkt so Dein IMMUNSYSTEM.
Sie wird auch die Arnika der Kinder genannt weil sie durch ihre sekundären Pflanzen-Inhaltsstoffe sanft das Lösen von Schleim unterstützt.
 
Gänseblümchen-Kräcker Rezept:
Zutaten (ca. 1 ½ Bleche):
100 g geriebener Käse (Cheddar, Gouda, Parmesan etc.)
70 g Butter (Raumtemperatur)
200 g Dinkelmehl
1 Handvoll Gänseblümchen Blüten und Blätter
1/2 TL Kräuter-Salz
1/2 TL Galgant
80 ml kaltes Mineralwasser
Prise Chili – wenn´s schärfer werden darf….
Zubereitung:
Ihr gebt das Mehl zusammen mit dem geriebenen Käse, dem Salz, dem Galgant, den Gänseblümchen und der Butter (Raumtemperatur) in eine Schüssel und verrührt alles solange, bis sich die Zutaten gleichmäßig im Mehl verteilt haben.
Anschließend kommt das kalte Mineralwasser dazu. Das alles wir dann zu einem glatten (nicht klebrigen) Teig verknetet.
In Frischhaltefolie gepackt sollte der Teig für eine halbe Stunde zum Ruhen in den Kühlschrank.
Nach der Ruhezeit wird er auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche auf 2-3mm ausgerollt und rund oder mit anderen Eurer Lieblingsförmchen ausgestochen. Danach werden die ungebackenen Cracker auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gelegt.
Noch einige kleine Löcher in die Teigstücke stechen damit sie beim Backen gleichmäßig aufgehen. Am besten macht Ihr das mit einer Gabel. Anschließend werden sie bei 180°C (Umluft) für 15 Minuten gebacken bis sie gold-braun sind.
Vor dem Servieren sollten sie erst vollständig abkühlen, dann sind sie auch schön knusprig.
Viel Freude beim Ausprobieren!

Kräuter-Blog 29.02.2020

Bärlauch - Allium ursin

Bald beginnt die Bärlauchzeit! Der typische Bärlauch-Geruch zieht dann durch die Wälder, wo er zu finden ist..
Sei bitte achtsam wenn Du ihn noch nicht gut kennst.

  • Wie erkenne ich Bärlauch?
  • Wie kann ich eine Verwechslung zu seinen giftigen "Artgenossen" - Maiglöckchen, Aronstab, Salomonsiegel (Weißwurz) und Herbstzeitlose ausschließen?
  • Was kann ich alles köstliches aus Bärlauch zubereiten?

Das und noch mehr erfährst Du beim "Alles Pesto oder was? - Workshop am 4. April 2020.

Anmeldungen schon möglich! 

#Bärlauch #Frühlingskräuter #Pesto #Kräuterkochen #FitindenFrühling

Ein kleiner Vorgeschmack schon mal hier...

Bärlauch-Pesto Rezept

Zutaten:
2 Handvoll Bärlauch
1/8 l Olivenöl

Salz

wahlweise: 

100 g Walnüsse , Pinien- oder Sonnenblumenkerne

100 g Parmesan

Zubereitung:

Bärlauch mit Salz und etwas Olivenöl mixen oder im Mörser verarbeiten. Wenn wahlweise - was sehr lecker schmeckt - noch zerriebene oder gehackte Walnüsse, Pinien- oder Sonnenblumenkerne, Parmesam dabei sein dürfen - dann jetzt untermischen. Anschließend in ein Schraubglas füllen und mit reichlich Olivenöl bedecken. Aufbewahrung im Kühlschrank. Haltbarkeit bis zu 1 Jahr.

Nach dem Öffnen immer mit Öl auffüllen so dass das Pesto bedeckt ist und nicht zu verderben beginnen kann. 

Kräuter-Blog 26.02.2020

Fastenzeit - Hildegard von Bingen

40 Tage ab heute laden zum bewussten Fasten ein - Fasten im Sinne von Körperreinigung und Maßhalten.
Hier können Kräuter ein guter Begleiter sein. Anregungen findest Du gerade überall und die nahenden Frühlingskräuter laden ebenfalls zur reinigenden Frühlings-Kräuter-Kur ein.

Ich möchte Dir dazu gerne HILDEGARD von BINGEN in Erinnerung rufen. Die Äbtissin, Benediktinnerin und Naturgelehrte, die im 12. Jahrhundert gelebt hat gibt einen umfassenden Einblick in ihren Schriften "Physica" und "Causae et curae" dazu.
Zum Thema Fasten hat sie 3 Abstufungen des Fastens beschrieben. Der Aderlass als Körperreinigung ist ein weiteres interessantes Thema dazu.

Einen kleinen Einblick möchte ich Dir heute mit Ihrer einfachen Fastensuppe geben. Probiers doch aus und mache Dir selbst ein Bild dazu...

Fasten ist auch im Sinne von "Weniger ist mehr" zu verstehen. Also ganz absichtlich auf etwas zu verzichten oder etwas wegzulassen. Was das sein könnte bestimmst Du selbst. 😊

Oftmals bedeutet es eine ungesunde, jedoch lieb gewordene Routine zu durchbrechen, Gewohntes abzulegen, sich von einer Last zu befreien oder aus seiner Komfortzone zu treten um....
LEICHTIGKEIT, WOHLBEFINDEN und NEUES zu erforschen und zu entdecken.

Ich wünsche Dir viel Freude beim Entdecken‼️

Wenn Du neugierig geworden bist und mehr über Hildegard von Bingen, Ihre Kräuter und auch Kochen erfahren möchtest, so wäre am 14. März 2020 eine Möglichkeit mit der "Hildegard von Bingen Kulinarik"

Mehr dazu auf der HP im Bereich "Kräuter" https://www.herz-klang.at/angebot/kurse-erwachsene

Kräuter-Blog 22.02.2020

Hirtentäschel - Capsella bursa-pastoris

Das Hirtentäschel ist eine recht unscheinbare Pflanze. Gerne verschwindet es in der Wiese zwischen all den anderen Kräutern - und sticht doch mit den kleinen Herzblättern sofort ins Auge.

Wirkung:

Das Hirtentäschel wirkt zusammenziehend, blutstillend und austrocknend. Es wird daher äußerlich gerne bei kleinen Blutungen eingesetzt. Es besitz einen hohen Vitamin C Gehalt und unterstützt die Stärkung der Abwehrkräfte, die Mineralien regen den Stoffwechsel an und die sekundären Inhaltsstoffe (Senföle, Flavonoide und Saponine) können die Verdauung unterstützen.

Kulinarik:

Zarte Wurzeln (vor der Blüte des Krautes) eignen sich als Trockengewürz.

Blüten und Samentaschen (März - Juni) eignen sich als schmackhafte würzige Dekoration.

Die Samen (Juni - September) schroten, pressen und mit Essig & Salz ergeben einen köstlichen Senf.

Zarte Blätter (März - Juni) schmecken als gedünstetes Gemüse ähnlich wie Spinat.

Kräuter-Geschichte:

Es war einmal ein kleiner Hirte, der viel sensibler war als die anderen großen Hirten. Da es auch um seine Muskelkraft nicht zu gut bestellt war, bekam er immer nur die kärglichsten, steilsten und steinigsten Fleckchen Weide für sich und seine kleine Ziegenherde ab. Die anderen Hirten feixten und lachten ihn aus. Aber wie sollte je etwas Gescheites aus ihm werden, wenn er und seinen Tiere nur selten genug zu essen bekamen. Gott sei Dank war er ein beherzter Flötenspieler und konnte sich so ab und zu den einen oder anderen Kreuzer dazuverdienen, wenn es im Dorf etwas zu feiern gab. 

Als er eines Nachts von einer Hochzeit auf der er aufgespielt hatte, nach Hause schlenderte, hörte er ein verzweifeltes Jammern vom Straßengraben herauf. 

„Mütterchen, Mütterchen, was macht ihr zu so später Stunde im Graben dort unten?“, wollte der verdutzte kleine Hirte wissen, als er

in den Graben hinter geklettert war. „Hilf mir doch, so hilf!“ weinte die Alte, die dort jämmerlich verdreht im Graben lag. „Ich bin gestürzt und kann nicht mehr aufstehen. Mein Bein blutet. Ich glaube, gebrochen ist es auch noch!“ 

Der kleine Hirte nahm all seine Kraft zusammen und hob die Alte aus dem Graben, um sie auf ein weiches Fleckchen Wiese zu betten. Flugs riss er das Kraut, das neben der Straße wuchs aus und presste es fest auf die blutende Wunde - und siehe da, es dauerte nicht lange, da hörte das Blut zu fließen auf und es bildete sich eine dunkelrote Kruste. „Jetzt mach ich dir noch eine Schiene und einen ordentlichen Verband. Und mach dir keine Sorgen, so behandle ich immer meine Ziegen, wenn sich eine verletzt!“ Die alte Frau nickte dankbar – zwar mit Schmerzverzerrtem Gesicht, aber trotzdem unendlich erleichtert. Als der kleine Hirte sein Werk vollendet hatte, klaubte er sein Täschchen aus dem Gras auf, entnahm im den eben verdienten Kreuzer und drehte das Geldstück nachdenklich zwischen den Fingern. 

„Ich ruf dir jetzt noch den Bauern, der soll dich mit seinem Fuhrwerk nach Hause bringen!“ sagte er lächelnd und gab der Alten auch noch sein letztes Stücklein Käse, damit sie inzwischen etwas zu Kräften käme. „Der Herrgott vergelt's dir tausend Mal!“ flüsterte die Alte mit Tränen in den Augen, als sie der Bauer auf das Fuhrwerk gehievt hatte. 

„Gern gescheh'n! Und werde bald wieder gesund!“ rief ihr der kleine Hirte zum Abschied zu, als er den Bauern mit seinem Kreuzer bezahlte. 

Kaum war das Fuhrwerk außer Sichtweite, verließ den kleinen Hirten jedoch der Mut. Sein Magen war leer, der Kreuzer weg und auch das Stückchen Käse hatte er verschenkt. Er öffnete seine Tasche um nachzusehen, ob nicht doch noch ein Krümelchen übrig war. Aber was war das? Diese war plötzlich voller kleiner grüner Minitäschchen. „He, genau solche hingen an der kleinen Pflanze, die ich der Alten auf die Wunde gelegt habe! Vielleicht kann man die ja auch essen!“ Uns so kostete er. Und weil ihm die Samen in den kleinen Täschelchen schmeckten und er einen Bärenhunger hatte, aß er den Inhalt der Tasche ratzeputz leer. Mit den verzehrten Täschelchen beseelte ihn jedoch eine neue, ungeahnte Weisheit. Wie Schuppen fiel es ihm von den Augen, was diese Pflanze alles

konnte. 

Durch sein neues Wissen aber, wurde aus dem armen kleinen Hirten plötzlich ein angesehener Hirte, Heiler und Ratgeber, dessen Ziegen von nun an auf den saftigsten Flecken weideten und schon bald rund und gesund aussahen, mit wunderschön glänzendem Fell. 

Wenn du wissen willst, wie die Geschichte von unserm kleinen Hirten weiter gegangen ist, dann geh hinaus und horch ganz genau hin! Denn wenn der Wind durch die Hirtentäschel streicht, kann man den kleinen Hirten tuscheln oder auf seiner Flöte spielen hören.

Danke Anita Buchriegler für diese schöne Geschichte.

Kräuter-Blog 20.02.2020

Zitronenmelisse - Melissa officinalis

Die Zeit der frischen (Wild-/Garten-) Kräuter kommt bzw. ist von da. Juchu! Als Kräuterpädagogin und Natur-Freundin lade ich Dich ein ab sofort mich auf meinem Kräuter-Reise-Blog zu begleiten...
Heute möchte ich Dir folgendes Kraut "schmackhaft machen" 

Die ZITRONENMELISSE - Melissa officinalis ein wahrer Sonnenschein und eine der beliebtesten und vielseitigsten Gewürzkräuter, die sich wenn einmal gepflanzt gerne ausbreiten - also immer genug vorhanden.

Sie gehört zur Pflanzenart der Lippenblütler und liebt einen sonnigen Standort.
Ich habe sie bei unserer sonnigen Natur-Stein-Mauer gepflanzt und sie gedeiht prächtig und das jedes Jahr aufs Neue. Die ersten Blätter zeigen sich schon. 

Gerne verwende ich sie als Gewürzkraut bei Salaten, Dressings, Saucen, Getränken sowie zu Fisch und Süßspeisen. Ihr erfrischender, zitroniger Geschmack schmeckt mir einfach so gut.

In meiner Arbeit mit Kräutern setze ich sie auch gerne in der Natur-Kosmetik ein, z. B. in einem Lippenpflege Balsam als Mazerat (Ölauszug) oder in Form des ätherischen Öls, da ihre sekundären Inhaltsstoffe auch antibakterielle Wirkung enthalten. Also bevor ein Mundeck entsteht eine natürliche Lippenpflege als Vorbeugung verwenden..

Ich mag sie besonders gerne aufgrund ihrer beruhigenden und Stimmungs-aufhellenden Eigenschaft. Einfach ein Duftkissen mit Lavendel, Hopfen und Zitronenmelisse befüllen - lädt zu angenehmen Schlaf ein.

Und ein paar fein geschnittene frische Blätter von Zitronenmelisse, Oregano und einigen Wildkräutern sind immer meine Zugabe auf einem Salat - einfach köstlich.


Kontakt

Klangschale, Klangschalenmassage, Energetikerin, Schauer Gabriela, HerzKlang, Klangmediation, Klangreise, Ballance, Rückenentspannung, Achtsamkeit, Achtsamkeitstraining

Dipl. Entspannungs- und Achtsamkeitstrainerin

Peter Hess® Klangmassagepraktikerin

Dipl. Kräuterpädagogin

BALLance®-Trainerin - Dr. Tanja Kühne

 

Rosentalerstraße 99        Tel: 0660/ 285 285 3
2821 Lanzenkirchen         email: jetzt@herz-klang.at

                                            Web: www.herz-klang.at